Hochschule Augsburg Campus 3, 3. Preis
2019, Offener städtebaulicher Ideenwettbewerb
Durch seine prägnante, schachbrettartige Struktur aus gestaffelten Gebäuden und Höfen verwebt sich der neue Campus 3 der Hochschule Augsburg mit der Stadt und dem angrenzenden Prinz-Karl-Viertel. Die entstehenden Außenräuume bieten die Möglichkeit für unterschiedlichste Freiraumqualitäten. Von Norden des Wettbewerbsgebietes kommend, aus dem Bismarckviertel bzw. der Innenstadt, bildet der Baukörper für die „Community Area“ den Auftakt, gefolgt von den Bausteinen für die „Study Area“ und „Research Area“ im Westen des Grundstückes. Alle drei Baukörper bilden den zentralen Campushof, der als Entrée des neuen Campus dient. Die im Norden als Biotop ausgewiesene Fläche wird mit Ihrem Baumbestand erhalten und so, aufgewertet durch Neupflanzungen, zum grünen Außenraum des Campus. Als Möglichkeit zur Erweiterung dient der vierte Baustein. Er bildet in Kombination mit der „Research- und der Study-Area“ den „Werkhof“- das ruhigere Pendant zum „Campushof“. Im Süden des Wettbewerbsgrundstückes wird das Bestandsgebäude des ehemaligen Gefängnisses durch diese Erweiterung und den neuen Kindergarten gerahmt.